Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

Wurfscheibenschütze Sebastian Kuntschik fährt VITARA

Sebastian Kuntschik, der Wurfscheibenschütze aus Oberndorf bei Salzburg, wird von Suzuki Austria seit zwei Jahren mit einem Suzuki VITARA unterstützt.

Im Jahr 2016 nahm er als erster Österreicher nach 24 Jahren bei der Olympiade in Rio de Janeiro teil. Heuer im Frühjahr folgte die Umstellung auf eine Beretta Sportwaffe, die den jungen Sportschützen vor neue Herausforderungen stellte. Dennoch erzielte er beim Weltcup-Bewerb in Acapulco, Mexiko, im März 2017 den 13. Platz.

Der Sieger der Salzburger Landesmeisterschaft 2017 bereitet sich nun auf Trainingslagern auf Zypern und in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf die kommende Wettkampfsaison vor.
Geplant sind im kommenden Jahr die Teilnahme an der EM in Leobersdorf (NÖ) und an der WM in Changwong, Südkorea, sowie bei den Weltcup-Bewerben in Guadalajara (MX), Tucson (USA) und Malta. Das große Ziel ist die Qualifikation für die nächste Olympiade in Tokyo (JP) 2020.


Was beim Sport zählt, wird auch bei Suzuki groß geschrieben: Spitzenleistung gepaart mit Ausdauer und Zuverlässigkeit.

Im Jänner 2018 übernimmt Wurfscheibenschütze Sebastian Kuntschik einen neuen Suzuki VITARA ALLGRIP

Die Freude ist groß: Sebastian Kuntschik nimmt von
Roland Kreil, Sales Assistent Suzuki Austria, einen Suzuki VITARA 1.6DDiS flash entgegen.

Was sind die Eindrücke und Erfahrungen des Wurfscheibenschützen mit seinem Suzuki VITARA?

Sebastian Kuntschik Portrait

Sebastian Kuntschik ist vom VITARA begeistert

„Es gibt einige Dinge, die ich am VITARA 1.6 DDiS flash schätze. Durch das geringe Gewicht fahre ich meinen VITARA (2WD, Diesel) mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,1 Liter. Dazu ist die Beschleunigung für 120 PS sensationell.

Aber auch das Design des neuen VITARA finde ich sehr gelungen. Es ist deutlich schnittiger und sportlicher als bei seinem Vorgänger. Durch die spezielle Beklebung und die zweifarbige Lackierung ist er ein echter Hingucker.

Beim Fahren schätze ich besonders die Einparksensoren inkl. Rückfahrkamera sowie den Kollisionswarner, der einspringt sollte man kurzzeitig abgelenkt sein. Ich fahre ca. 25.000 Kilometer pro Jahr, den Großteil davon auf Autobahnen auf dem Weg zu den Schießplätzen in München und Leobersdorf. Da ist die radargestützte Bremsunterstützung ein tolles Sicherheitsfeature, ohne das es bereits ein- oder zweimal ziemlich knapp geworden wäre.

Der VITARA ist ein sehr vielseitiges Fahrzeug mit tollen Fahreigenschaften. Als SUV kommt er im Gelände überall hin, eignet sich aber auch hervorragend für lange Autobahnstrecken und Fahrten in der Stadt. Gepaart mit dem niedrigen Verbrauch ist das Preis-Leistungs-Verhältnis des VITARA unschlagbar.“

In diesem Sinne wünschen wir Sebastian Kuntschik viel Erfolg beim Training und in der nächsten Wettkampfsaison!