Hinweis zu den Cookies

Die SUZUKI AUSTRIA Automobil Handels Gesellschaft m.b.H arbeitet ständig an der Verbesserung ihres Services. Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, speichert Suzuki Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Einige Cookies sind bereits installiert und für das reibungslose Funktionieren der Internetseite notwendig. Andere Cookies helfen uns, Sie besser mit Informationen versorgen zu können, indem sie uns anzeigen wie Sie die Internetseite nutzen. Diese Cookies können Sie deaktivieren.

Sie können zu jeder Zeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie weiter surfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie mit den verwendeten Cookies einverstanden sind.

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: Link

Teilen

Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

Ausstattung und Features

Suzuki  GSX-R1000 ABS. Neuer  Motor mit viel MotoGP.

Suzuki Racing Variable Valve Timing (SR-VVT)  

Das Kettenrad der Einlass-Nockenwelle ist geteilt in die Führungsplatte und das eigentliche Zahnrad. Beide weisen Nuten auf, die nicht parallel zueinander verlaufen. In den Nuten liegen 12 Stahlkugeln. Bewegen sich diese bei hohen Drehzahlen auf Grund der Fliehkräfte nach außen, wird die Führungsplatte und mit ihr die Nockenwelle gegen das Zahnrad verdreht. Mit Hilfe dieser rein mechanischen Verstellung öffnen die Einlassventile später. Vor allem aber schließen sie später. Ein sehr wichtiger Beitrag zur Erhöhung der Maximalleistung ohne Einbußen bei der Performance im unteren und mittleren Drehzahlbereich.

Suzuki Exhaust Tuning-Alpha (SET-α)  

Die Suzuki-Ingenieure haben servogesteuerte Klappen in die beiden Interferenzrohre zwischen den Auspuffkrümmern der Zylinder 1 und 4 sowie 2 und 3 verbaut. Die Klappen sind bei niedrigen und mittleren Drehzahlen geschlossen, Resonanzschwingungen im Auspuffsystem können so für höheres Drehmoment in diesem Bereich sorgen. Erst bei hohen Drehzahlen wird die Verbindung zwischen den Klappen geöffnet. Ein deutliches Plus an Maximalleistung resultiert aus dem reduzierten Abgas-Gegendruck, der seine Ursache wiederum in dem zusätzlich freigegebenen Rohrquerschnitt und –volumen hat.

Suzuki Dual Stage Intake (S-DSI)  

Dieses neue System nutzt die Vorteile von längenvariablen Ansaugtrichtern (auch Schaltsaugrohre genannt), allerdings ohne deren Komplexität, zusätzliches Gewicht und extra Kosten. Normalerweise sind kurze Ansaugtrichter gut für Spitzenleistung, lange Rohre bringen dagegen mehr Drehmoment in tieferen Drehzahlregionen. Dank den Gesetzen der Strömungslehre profitiert die neue GSX-R1000 in beiden Bereichen, indem sich der Ansaugtrakt bei niedrigeren Drehzahlen wie mit langen Ansaugtrichtern verhält und bei hohen Drehzahlen die Effekte der kurzen Trichter überwiegen.

Suzuki Racing Finger Follower Valve Train (SR-FFVT)  

Die Betätigung der Ventile der neuen GSX-R1000 erfolgt per Schlepphebel-Konstruktion, wie sie in MotoGP und Formel 1 entwickelt wurden. Dadurch werden höhere Drehzahlen ermöglicht bei gleichzeitig präziserer Ventilsteuerung. Ein Schlepphebel wiegt nur 10 Gramm im Vergleich zu 16 Gramm bei der bisherigen Tassenstößelsteuerung. Der tatsächlich bewegte Masseanteil des drehbar gelagerten Schlepphebels beträgt sogar nur 3 Gramm. Deshalb ermöglicht das System über die bessere Drehzahlfestigkeit hinaus auch einen größeren Ventilhub. Wie in der aktuellen MotoGP GSX-RR kommen in der neuen GSX-R1000 DLC-beschichtete Schlepphebel zum Einsatz.

Suzuki Top Feed Injector (S-TFI)  

Sekundär-Einspritzdüsen über den Ansaugtrichtern werden bei höheren Drehzahlen aktiviert und liefern fein zerstäubten Kraftstoff für die Brennräume. Mehr Spitzenleistung, besseres Ansprechverhalten und effizientere Verbrennung sind die Vorteile.

Motorkonstruktion für schnellere Kurvenfahrt .

Die bisherige GSX-R hat ihren Anteil an Rennsiegen und gewonnenen Titeln in nationalen Superbike- und Langstrecken-Rennserien. Außerdem unerreicht viele World-Endurance-Titel. Profi-Rennfahrer und ihre Teams verlangten aber nach mehr Gefühl für das Vorderrad und mehr Traktion unter Rennbedingungen. Es ist bekannt, dass Länge und Einbauposition des Motors diese Eigenschaften verändern. Also stellten die Ingenieure die Zylinderreihe um 6° steiler als bisher und erreichten damit 22 mm weniger Einbaulänge, gemessen von Vorderkante Zylinderkopf bis Hinterkante Motorgehäuse. Dadurch konnte der Abstand der Vorderachse zur Schwingenachse um 20 mm reduziert werden. Obwohl jeder Kolben 1,5 mm breiter ist als beim Vorgänger, ist der neue Motor außerdem um 6,6 mm schmaler geworden.

Elektronik für die Kontrolle von  200+ PS.

Die topaktuelle Elektronik der neuen GSX-R besteht aus dem vollelektronischen Motormanagement, deren Herz das ECM mit zwei 32-Bit-Prozessoren ist und der ABS-Steuereinheit der neuesten Generation. Für Schräglagen-ABS und Traktionskontrolle wird die Unterstützung der Continental Sensoreinheit benötigt, genannt IMU (Inertial Measurement Unit). Sie registriert jede Bewegung der Maschine um die drei Raumachsen und leitet diese Info an Motorsteuerung und ABS weiter.

Suzuki Drive Mode Selector (S-DMS)  

S-DMS lässt dem Fahrer die Wahl aus drei Mappings, die für unterschiedliche Motorcharakteristiken programmiert sind. Gasannahme und Leistungsabgabe können von sanft bis aggressiv auf Streckenverlauf, Gripniveau und Verkehrsverhältnisse angepasst werden. Der passende Modus wird per Schalter am linken Lenkergriff eingestellt. Volle Leistung steht bei allen Mappings bereit. Zusammen mit der 10-fach einstellbaren Traktionskontrolle lässt sich für jede Strecke die passende Einstellung finden.

Suzuki Easy Start System  

Beim Anlassen des Motorrades hält der Fahrer den Starterknopf normalerweise solange gedrückt, bis der Motor zündet. Mit dem Suzuki Easy Start System genügt dafür wie bei einem modernen Auto ein kurzer einmaliger Druck auf den Starterknopf. Das Steuergerät erkennt das Signal und lässt den Anlasser über einen bestimmten Zeitraum laufen.

Neues Suzuki Clutch Assist System (S-CAS)  

Die neue GSX-R1000 kommt mit überarbeitetem Kupplungsassistent. Neu gestaltete Rampen optimieren beide Funktionen des Systems, das kontrollierte Durchrutschen der Kupplung beim harten Herunterschalten wie auch die Erhöhung des Anpressdruckes auf die Kupplungsscheiben unter Last. Die letztere Funktion ermöglicht weichere Kupplungsfedern und somit weniger Handkraft zum Ziehen der Kupplung.

Elektronisch gesteuerter Lenkungsdämpfer  

Bei niedriger Geschwindigkeit wirkt der Dämpfer kaum und behindert so nicht die leichte Lenkbarkeit. Bei höheren Geschwindigkeiten, wenn mehr Dämpfung gebraucht wird und nicht stört, wird das Dämpferventil entsprechend geschlossen.

Motion Track TCS (10-stufige TC)  

Die neue GSX-R1000 kommt mit Motion Track TCS. Je nach Streckenverhältnissen, persönlichen Vorlieben und Fahrkönnen stehen 10 feine Abstufungen der Traktionskontrolle zur Verfügung. Alle Einstellungen können bei geschlossenem Gasgriff auch während der Fahrt geändert werden. Die Traktionskontrolle wertet im Abstand von 4 Millisekunden die Informationen der Sensoren für Rad- und Kurbelwellendrehzahl, Gasgriffstellung, Gang und Lageveränderung (IMU) aus reduziert bei bestehendem oder erwartetem Traktionsverlust blitzschnell die Motorleistung durch Eingriffe in Zündzeitpunkt und Drosselklappenstellung.

Low RPM Assist  

Über den Kupplungsschalter und die Leerlaufregelung wird die Motordrehzahl beim Anfahren und bei geringer Geschwindigkeit geringfügig erhöht. Diese neue Funktion ermöglicht ein sanfteres Anfahren und eine bessere Kontrolle des Motors im Stop-and-Go-Verkehr.

Ergonomisch gestalteter Kraftstofftank  

Die Oberkante des Tanks liegt 21 mm niedriger als bisher, der Fahrer kann sich entsprechend besser klein machen auf der Geraden. Das hintere Ende des Tanks wurde neu gestaltet für mehr Bewegungsfreiheit auf dem Kurs. Die Vorderseiten wurden ebenfalls neu geformt, damit sich der Fahrer auf der strecke besser abstützen kann.

Neue Brembo Bremsscheiben und Brembo Radialzangen  

Die neuartigen Bremboscheiben messen 320 mm im Durchmesser und damit 10 mehr als bisher. Die Lagerung der eigentlichen Bremsscheibe auf dem Träger ist neu und besteht je zur Hälfte aus konventionellen Floatern und dem neuen T-Drive. Neue leichte 6-Speichen Alu-Gussfelgen tragen zu federleichtem Handling und supersportlicher Erscheinung bei. Bekannt gute Bridgestone RS10 sind serienmäßig montiert.

Gestylt für Performance.

  • Track Ready Design
    Von der MotoGP inspiriert verbessert das Design die Aerodynamik und damit die Höchstgeschwindigkeit genauso wie das Handling der neuen GSX-R1000.
  • Geschlitzter Bremshebel 
    Um zu verhindern, dass bei hoher Geschwindigkeit die Vorderradbremse durch Winddruck betätigt wird, ist der Bremshebel am äußeren Ende durchbrochen.
  • Aerodynamische Verkleidung 
    Um die Aerodynamik zu verbessern ist die neue Verkleidung kompakter und 16 mm schmaler gestaltet worden. Dank der schmaleren Front sind Luftwiderstand und Auftrieb im Vergleich zum bisherigen Modell deutlich reduziert. Sogar die Verkleidungsschrauben wurden mit flachem Kopf für niedrigen Luftwiderstand optimiert. Der neue Benzintank ist niedriger und schlanker, damit der Fahrer sich noch besser hinter der Verkleidung klein machen kann.
  • Suzuki Ram Air Direct (SRAD) 
    Größere Lufteinlässe konnten dank des kompakten LED Scheinwerfers näher zur Mitte hin untergebracht werden, dem Punkt des höchsten Luftdruckes. Die Einlässe wurden an den Übergängen runder gezeichnet für mehr Volumenstrom zur Airbox und tragen damit zur insgesamt deutlich verbesserten Ansaugeffizienz bei.

Multifunktions-Instrument in Voll-LCD Bauweise.

  • Leicht und kompakt ist auch das Dashboard, dank Voll-LCD sind deutlich mehr Informationen verfügbar.
  • Der Schaltblitz wurde neu gestaltet und oben positioniert für beste Sichtbarkeit.
  • 10 LED Kontroll- und Warnlampen sind links und rechts des LCD-Bildschirms positioniert.
  • Der Drehzahlmesser gut sichtbar oben als LCD Balkenanzeige verfügt über eine Peak-hold-Funktion, die Anzeige der höchsten Drehzahl vor dem Schließen des Gasgriffs oder beim Herunterschalten bleibt noch kurze Zeit stehen. Die GSX-R1000R kommt exclusiv und edel mit schwarzem Bildschirmhintergrund.

LED Beleuchtungstechnik

Die neue GSX-R1000 ist die erste Suzuki mit LED-Scheinwerfer. Der Scheinwerfer mit Hochleistungs-LEDs ist so kompakt wie leicht und trägt zum scharfen Look und niedrigen Gewicht der neuen GSX-R bei. Genauso wie die dezenten LED-Blinker. Auch das Rücklicht kommt in LED-Technik.