Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

GSX-R Challenge in Brno

24.06.2021
Runde Drei der Suzuki GSX-R Challenge war geprägt von Wetterkapriolen und dem fehlende Grip auf der in die Jahre gekommenen Rennstrecke in Brünn, Tschechien. Nichtsdestotrotz war es ein spannendes Rennereignis.

Schwierige Bedingnugen und Wetterkapriolen

Der legendäre Masaryk – Ring, unweit der österreichischen Grenze gilt für viele Fans des Motorrad-Rennsports als Heimstrecke. Die knapp 5,5 km lange Berg- und Talfahrt sorgt durch flüssige Kurvenkombinationen und weltweit bekannte Passagen für einzigartiges Rennstreckenfeeling.

Die Strecke ist mittlerweile in die Jahre gekommen und bedarf einer Sanierung. Daher hatte das gesamte Fahrerfeld an diesem Rennwochende vom 11.-13. Juni 2021 mit Gripproblemen zu kämpfen. Folgedessen bewegten sich auch die Rundenzeiten in einem eher bescheidenen Rahmen. Die Wettervorhersage wechselte fast stündlich und die Fahrer mussten sich auf alles gefasst machen.

Freitag - Training:

Die Trainings und das freie Fahren bedeuteten für viele den Kampf mit dem fehlenden Grip. Das Wetter hielt zumindest vormittags, die Rundenzeiten blieben trotzdem bescheiden. Insgesamt gab es sehr wenige Stürze mit glimpflichem Ausgang. Highlight am Freitag war die Langstrecke: Im Zeitfenster der Langstrecke (16:00 – 18:00) wechselte das Wetter wie im April: Auf Sonnenschein folgte Regen und umgekehrt.

Das Suzuki Team WSB/Bikebox 79 MICHELIN kam am besten mit diesen widrigen Bedingungen zurecht. Dank konstanter Zeiten von Roland Steinberger und Andreas Gangl (Suzuki) und der überragen Regenfahrkünste des Raketen-Rager Erik Rager (Suzuki) konnte das Team einen Sieg mit 2 Runden Vorsprung herausfahren.

Den zweiten Platz holte sich Team Niederösterreich mit zwei Runden Vorsprung auf die drittplatzierten Musketiere.

Samstag Rennen:

Klasse 600/750:

Rechtzeitig zu diesem Rennen schlug das Wetter um. Die Regenschlacht konnte Kurz Melcher mit 30 Sekunden Vorsprung für sich entscheiden. Die Plätze Zwei und Drei gingen an Pierre Kalff und Klaus Eigner.

Klasse GP:

Ein technischer Defekt hinderte Kevin Sieder am Start und so konnte sich Andreas Gangl durch konstante schnelle Rundenzeiten mit 12 Sekunden Vorsprung auf Thomas Berghammer den Sieg holen. Das Podium komplettierte James Auer.

Sonntag, Rennen:

An diesem Tag war der Wind das Zünglein an der Waage, kein Problem für erfahrene Suzuki WSB Piloten.

Klasse 600/750:

In dieser Klasse sah man ein altbekanntes Gesicht am obersten Treppchen: Guido Haberl gewann mit deutlichem Vorsprung souverän vor Klaus Aigner und Olaf Hohl.

Klasse GP:

Für Andreas Gangl lief es wie schon am Samstag wie von selbst. Ein sortiertes Rennen mit den gewohnten Gesichtern am Podium: Gangl siegt vor Berghammer und Auer.

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen.

Runde 4 wird von 16. – 18. Juli 2021 in Most gefahren. Die Rennstrecke wurde für die Superbike-WM generalsaniert und mit modernsten Kurbs und Auslaufzonen ausgestattet. Hier darf man sich auf ein spannendes Rennereignis freuen!

Aktuellste News

Der neue BURGMAN STREET 125

04.10.2022

Alex und Danilo überstehen Sintflut in Thailand

03.10.2022

Petrux statt Mir in Buriram

27.09.2022
Alle anzeigen