Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

Mir fährt im Motorland Aragon aufs Podium

13.09.2021
MotoGP-WM 2021: Und wieder ein Podium für Joan Mir! Der Suzuki Ecstar Team Fahrer sichert sich vergangenen Sonntag im Motorland Aragon den dritten Platz auf dem Podium sowie in der WM-Wertung. Alex Rins fährt auf Platz Zwölf. Somit liegt Suzuki Ecstar in der Team- und Werks-wertung auf Platz Drei.

 

Team Suzuki Press Office – 12. September 2021

GRAN PREMIO TISSOT DE ARAGÓN - Rennergebnis:

Joan Mir: 3. Platz

Alex Rins: 12. Platz

Der neblige Morgen im Motorland Aragón klarte schnell auf, um zu einem heißen Sonntag mit einem spannenden Rennen zu werden. Joan Mir und Alex Rins hatten sich beide vor dem 23-Runden-Rennen für die hart-weiche Reifenkombination entschieden und auch, wenn sie von Startplatz sieben und 20 aus ins Rennen gingen, waren beide bereit, zu kämpfen.

Am Ende der ersten Runde war Mir schon auf den fünften Platz vorgefahren und Rins auf den 15. In der vierten Runde befand sich Rins dann bereits auf Position Zwölf. Ab diesem Zeitpunkt, begann sich das Rennen ein bisschen zu ziehen, bis alle Fahrer ihren Rhythmus gefunden hatten. Jeder versuchte, die Reifen zu schonen. Mallorcas Mir blieb auf der fünften Position und behielt sowohl die Lücke hinter sich im Auge als auch die vier Fahrer, die vor ihm in Führung lagen. In der zwölften Runde des Rennens kletterte Mir blitzschnell zwei Positionen nach vorn und sicherte sich einen Podiumsplatz.

Rins bekam Probleme mit dem Gefühl für die Vorderachse. Doch der Spanier war entschlossen auf dieser Strecke, die er doch so sehr mag, nicht aufzugeben. Er setzte seinen Kampf fort und eroberte sich die zwölfte Position von Pol Espargaró zurück.

Mir, der sich der immer größer werdenden Lücke zwischen ihm und den beiden Führenden bewusst war, agierte besonnen. Als Alex Espargaró in den letzten Runden zu ihm aufholte, reagierte er auf den Druck des Aprilia-Fahrers mit Entschlossenheit, ließ ihn zurück und erzielte seinen fünften Podiumsplatz in dieser Saison.

Mit diesen Ergebnissen bleibt Mir an den Titelanwärtern dran und das Suzuki Ecstar Team rückt auf den dritten Platz in der Team- und Werkswertung vor.

Joan Mir:

„Ich bin ein bisschen enttäuscht, auch wenn ich auf dem Podium stand, denn ich konnte nicht so schnell fahren, wie ich wollte. Das Wichtige ist aber, dass es mir gelang wirklich konstant zu fahren und ich mich auf dem Bike wohl gefühlt habe. Das Team und ich haben sehr viel Arbeit reingesteckt und die hat mich auf den dritten Platz gebracht, was wirklich gut ist. Ich habe dennoch gehofft, zu gewinnen. Die Strecke war sehr heiß und es war das ganze Wochenende lang schwierig, optimalen Grip und das richtige Gefühl zu finden, aber ich habe nicht aufgegeben. Dieses Podium gibt uns ein gutes Gefühl und bringt ein paar wichtige Punkte. Wir werden hart daran arbeiten, uns für den Rest der Saison weiter zu verbessern. Ich denke nicht an den Titel, ich möchte einfach nur bei jedem Rennen das bestmögliche Ergebnis erzielen.“

Alex Rins:

„Das war ein sehr, sehr schwieriges Rennen. In der ersten Hälfte habe ich viele Fahrer überholt, doch auf der langen Geraden war ich zwar schnell, aber ich wollte auch den Zustand der Reifen nicht gefährden. Ich bin dann auf Position zwölf vorgefahren und ab da hat es sich ziemlich komisch angefühlt, ohne Grip oder überhaupt ohne ein richtiges Gefühl. Ich habe mein Bestes gegeben, doch am Ende konnte ich keinen Platz mehr gut machen. Ich fühle mich nicht so schlecht, weil ich zuvor von meiner Startposition aus wirklich einige Plätze aufgeholt habe, und bin bereit, es in Misano erneut zu versuchen.“

Shinichi Sahara – Projektleiter und Team Direktor:

„Zuerst einmal möchte ich Joan und seiner Crew zu dieser großartigen Arbeit gratulieren! Er war dieses Wochenende so ausgeglichen und konstant wie immer und er hatte einen guten Start aus seiner Startposition. Er hat alles gut gemacht und ist sehr konzentriert geblieben. Ich freue mich sehr für ihn, dass er zurück auf dem Podium ist. Wir müssen noch immer das gewisse Etwas finden, um beim Kampf um den Titel mitzumischen. Ich glaube fest daran, dass wir das schaffen können. Alex hatte heute Morgen mit gebrauchten Reifen im Warm-up großartige Rundenzeiten. Im Rennen fehlte ihm das Gefühl für das Motorrad, dennoch hat er gut aufgeholt. Wir freuen uns schon auf Misano und hoffen, dass beide unsere Fahrer wieder vorn mit dabei sein werden.“

Ken Kawauchi – Technischer Manager:

„Unsere Erwartungen in Aragon waren hoch, denn letztes Jahr hatten wir großartige Ergebnisse erzielt, aber dieses Jahr gab es ein paar Probleme. Trotzdem hat Joan eine tolle Leistung geliefert und sich das Podium geholt und darüber bin ich sehr glücklich. Alex hat sich im Rennen auf seine Qualifikationsposition verbessert, hat heute jedoch nicht das erreicht, was er sich vorgenommen hatte. Wir müssen uns die Daten noch einmal anschauen und versuchen vor Misano am kommenden Wochenende eine Lösung zu finden.“

GRAN PREMIO TISSOT DE ARAGÓN - Rennergebnis:

1. F. BAGNAIA - Ducati Lenovo Team - 41:44.422

2. M. MARQUEZ - Repsol Honda Team - +00.673

3. J. MIR - Team SUZUKI ECSTAR - +03.911

4. A. ESPARGARO - Aprilia Racing Team Gresini - +09.269

5. J. MILLER - Ducati Lenovo Team - +11.928

6. E. BASTIANINI - Avintia Esponsorama - +13.757

7. B. BINDER - Red Bull KTM Factory Racing - +14.064

8. F. QUARTARARO - Monster Energy Yamaha MotoGP - +16.575

9. J. MARTIN - Pramac Racing - +16.615

10. T. NAKAGAMI - LCR Honda IDEMITSU - +16.904

11. I. LECUONA - Tech 3 KTM Factory Racing - +17.124

12. A. RINS - Team SUZUKI ECSTAR - +17.710

 

Ohne Wertung:

J. DIXON - Petronas Yamaha SRT - 01:56.554 - 2 laps

 

MotoGP Wertung:

1 Fabio QUARTARARO Yamaha 214

2 Francesco BAGNAIA Ducati 161

3 Joan MIR Suzuki 157

4 Johann ZARCO Ducati 137

5 Jack MILLER Ducati 129

6 Brad BINDER KTM 117

7 Aleix ESPARGARO Aprilia 96

8 Maverick VIÑALES Aprilia 95

9 Miguel OLIVEIRA KTM 87

10 Marc MARQUEZ Honda 79

11 Jorge MARTIN Ducati 71

12 Alex RINS Suzuki 68

Aktuellste News

Save the date – 4. Februar 22

26.01.2022

Kopf an Kopf: Suzuki ECSTAR versus Yosimura SERT Motul

20.01.2022

Suzuki ECSTAR Jahrbuch online

23.12.2021
Alle anzeigen