Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

Mir feiert Rückkehr aufs Podium, Rins wird Elfter

02.07.2021
Beim GP von Holland schafft Joan Mir in der MotoGP™-WM 2021 in Runde 9 die Rückkehr aufs Podium. Rins liegt nach dem Start vorne, hat Pech und kämpft sich anschließend vom letzten auf den 11. Platz vor. Das Suzuki ECSTAR Team geht optimistisch in die Sommerpause.

 

Team Suzuki Press Office – 27. Juni 2021

MotoGP Rennergebnis:

Joan Mir: 3. Platz

Alex Rins: 11. Platz

Das Suzuki ECSTAR Team und der MotoGP™-Tross waren vergangenes Wochenende zum letzten Mal auf der Rennstrecke vor einer fünfwöchigen Sommerpause. Der TT Ring von Assen empfing die Teams am Sonntag, den 27. Juni mit strahlendem Himmel und 11.500 aufgeregten Fans im Publikum. Alex Rins und Joan Mir waren bereit zu attackieren und starteten von der siebten und zehnten Grid-Position ins 26-Runden-Rennen. Beide hofften auf ein Finish auf dem Podium.

Rins legte einen exzellenten Start hin und rückte sofort auf den vierten Platz vor, während Mir nur einige Plätze weiter hinten an achter Stelle lag. Am Ende der ersten Runde fiel Rins auf den fünften Platz zurück, doch das änderte sich leider in Runde 2 durch den Kontakt eines anderen Fahrers mit dem GSX-RR Fahrer, welcher ihn von der Strecke und auf den letzten Platz drängte.

Während Rins cool blieb und sich konzentriert wieder zurück nach vorne kämpfte, gewann Mir einige Positionen und lag an sechster Stelle. Der Mallorquine war auf einen Podiumsplatz aus und in Runde 15 hatte er den vierten Platz inne, Rins rückte in dergleichen Runde auf Platz 15 auf.

Sieben Runden vor Schluss überholte Mir Zarco in der Strubben Kurve, fuhr somit auf die heiß begehrte Podiumsposition und war Dritter. Kurz danach kämpfte sich Rins weiter nach vor auf den beeindruckenden 11. Platz – von der letzten Position aus eine beachtliche Leistung.

Mit großem Abstand zu den beiden Yamaha-Fahrern voraus, verteidigte Mir seine dritte Position mit Bestimmtheit und Klasse. Durch diesen Podiumsplatz rückt Mir auch auf den vierten Platz in der WM-Wertung auf.

Joan Mir:

„Ich habe alles getan, um vor der Sommerpause ein gutes Resultat für das Team und mich zu erreichen; dieses Podium ist sehr wichtig und wir hätten heute nicht mehr erwarten können. Es war nicht leicht auf den dritten Platz vorzukommen, besonders gegen die Ducatis, aber ich hatte einen guten Start und habe versucht saubere Überholmanöver zu fahren. Ein paar Mal fuhr ich am Limit und ich entschuldige mich, falls ich jemandem zu nah gekommen sein sollte. Wir hatten in der ersten Saisonhälfte nicht mit so vielen Schwierigkeiten gerechnet, und es war notwendig vor der Pause so nah wie möglich zu den Top Fahrern aufzurücken, daher bin ich zufrieden, dass wir heute nochmals einen Schub hatten. Die Saison dauert noch an und wir werden weiterhin kämpferisch bleiben, neue Teile einbringen und noch näher an der Spitze sein. Alles in allem sind wir mit der bisherigen Saison zufrieden und wir alle freuen uns über dieses Resultat.“

Alex Rins:

„Ich hatte heute richtig Pech: Nach dem unglaublichen Start fühlte ich mich bereit, um die Top Drei oder Vier zu kämpfen, ich war in der Spitzengruppe. Dann in Kurve 10 kam mir ein anderer Fahrer so nah, dass sein Winglet meinen Arm gestoßen hat und ich musste mein Bike aufrichten, um einen Unfall zu verhindern. Wenn ich nicht dort gewesen wäre, wäre er bestimmt von der Strecke abgekommen, aber stattdessen hat er mich gestoßen. Doch diese Situation lag nicht in meiner Hand, daher habe ich versucht, danach das Beste daraus zu machen. Mein Renntempo war gut und erlaubte mir nach oben auf den 11. Platz zu klettern. Es ist sehr schade, ein weiteres Rennen mit widrigen Umständen zu erleben. In vielen Rennen war ich schnell, doch Unfälle und Zwischenfälle haben gute Ergebnisse verhindert. Nun gehen wir in die Sommerpause und ich werde gestärkt zurückkehren, bereit für den zweiten Teil.“

Shinichi Sahara - Projektleiter und Team-Direktor:

„Unsere Fahrer sind heute von der dritten und vierten Linie aus gestartet, und dennoch zu Beginn des Rennens schnell nach vor gerückt. Leider wurde Alex von einem anderen Fahrer rausgedrängt, blieb aber glücklicherweise OK, schaffte ein gutes Comeback und sammelte wertvolle Punkte für die Weltmeisterschafts-Wertung, das freut uns. Joan fuhr sehr konstant und machte einen großartigen Job, besonders vom 10. Platz auf dem Grid aus. Er hat das dritte Podium der Saison geholt, das ist ein gutes Resultat am Ende der ersten Saisonhälfte. Wir kennen unser Potential, daher werden wir die Pause für weitere Verbesserungen nutzen. Wir sind sehr zufrieden mit der heutigen Leistung.“

Ken Kawauchi – Technischer Manager:

„Es war in hartes Rennen heute, aber Joan war unglaublich und ist vom 10. Gridspot aufs Podium gefahren, was ein sehr gutes Ergebnis ist. Das bedeutet, dass wir nach der Sommerpause mit einer positiven Einstellung erneut durchstarten können. Alex hatte heute Pech, denn er hatte bestimmt das Potential fürs Podium, was der Zwischenfall leider verhindert hat. Er hat es sehr gut gemeistert und einige Punkte heimgebracht, und das Bestmögliche aus dieser schlechten Situation gemacht. Im Werk werden wir die Sommerpause dafür nutzen, weitere Verbesserungen vorzunehmen und wir werden mit starker Haltung zurückkehren.“

MOTUL TT ASSEN

MotoGP Rennergebnis:

 1 Fabio QUARTARARO Monster Energy Yamaha MotoGP 40'35.031

2 Maverick VIÑALES Monster Energy Yamaha MotoGP +2.757

3 Joan MIR Team SUZUKI ECSTAR +5.760

4 Johann ZARCO Pramac Racing +6.130

5 Miguel OLIVEIRA Red Bull KTM Factory Racing +8.402

6 Francesco BAGNAIA Ducati Lenovo Team +10.035

7 Marc MARQUEZ Repsol Honda Team +10.110

8 Aleix ESPARGARO Aprilia Racing Team Gresini +10.346

9 Takaaki NAKAGAMI LCR Honda IDEMITSU +12.225

10 Pol ESPARGARO Repsol Honda Team +18.565

11 Alex RINS Team SUZUKI ECSTAR +21.372

 

Ohne Wertung:

27 Iker LECUONA Tech 3 KTM Factory Racing 8 Laps

43 Jack MILLER Ducati Lenovo Team 8 Laps

89 Jorge MARTIN Pramac Racing 12 Laps

46 Valentino ROSSI Petronas Yamaha SRT 19 Laps

 

MotoGP™ WM-Stand:

 1 Fabio QUARTARARO Yamaha 156

2 Johann ZARCO Ducati 122

3 Francesco BAGNAIA Ducati 109

4 Joan MIR Suzuki 101

5 Jack MILLER Ducati 100

6 Maverick VIÑALES Yamaha 95

7 Miguel OLIVEIRA KTM 85

8 Aleix ESPARGARO Aprilia 61

9 Brad BINDER KTM 60

10 Marc MARQUEZ Honda 50

11 Takaaki NAKAGAMI Honda 41

12 Pol ESPARGARO Honda 41

13 Franco MORBIDELLI Yamaha 40

14 Alex RINS Suzuki 33

 

Aktuellste News

Der neue BURGMAN STREET 125

04.10.2022

Alex und Danilo überstehen Sintflut in Thailand

03.10.2022

Petrux statt Mir in Buriram

27.09.2022
Alle anzeigen