Hinweis zu den Cookies

Die SUZUKI AUSTRIA Automobil Handels Gesellschaft m.b.H arbeitet ständig an der Verbesserung ihres Services. Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, speichert Suzuki Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Einige Cookies sind bereits installiert und für das reibungslose Funktionieren der Internetseite notwendig. Andere Cookies helfen uns, Sie besser mit Informationen versorgen zu können, indem sie uns anzeigen wie Sie die Internetseite nutzen. Diese Cookies können Sie deaktivieren.

Sie können zu jeder Zeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie weiter surfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie mit den verwendeten Cookies einverstanden sind.

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: Link

Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

MotoGP - Dramatischer Renntag in Frankreich mit Schadensbegrenzung

12.10.2020
Das Suzuki ECSTAR Team ging am 11. Okotber 2020 in den französischen Grand Prix nach einigen harten Tagen auf der Rennstrecke von Le Mans. Nachdem sie im morgendlichen Warm-Up einige Lösungen gefunden hatten, schöpften die Fahrer vor dem 26-Runden-Rennen Zuversicht und beeindruckten das Team und die Fans mit ihrer Entschlossenheit.

 

Team Suzuki Press Office – 11. Oktober 2020

Joan Mir: 11. Platz (+ 16.980)

Alex Rins: Ohne Wertung

Das Suzuki ECSTAR Team hatte am Sonntag einige harte Tage hinter sich, ging jedoch voll Zuversicht in das 26-Runden-Rennen von Le Mans. Das Spektakel sollte früher als üblich beginnen, als der Start des Grand Prix wegen Starkregens nur wenige Augenblicke vor Start verschoben wurde. Die Team Suzuki ECSTAR Fahrer wechselten rasch von weichen Slicks auf medium Nassreifen und behielten Fassung, als die Lichter ausgingen.

Joan Mir musste in der ersten Runde ein ernstes Ausweichmanöver machen, nachdem Rossi vor ihm einen Unfall hatte, das kostete ihn einige Plätze und störte seinen frühen Rennrhythmus.

Alex Rins konnte dem Auflauf ausweichen, fand sich rasch auf dem siebenten Platz wieder und gewann Vertrauen zu seiner GSX-RR in der Nässe. Rins schnitt beeindruckend durch das Feld und erreichte die vierte Position, von der aus er die schnellsten Zeiten in den Runden 6, 7, 8, 9, und 12 fuhr. Bald schon lag er hinter dem führenden Trio, nachdem er dreienhalb Sekunden aufgeholt hatte. Es begann ein aufregender Kampf, in dem er durch ein herausragendes Überholmanöver in Runde 18 auf den zweiten Platz vorrückte, nach einer unglaublichen Aufholjagd von der 16. Startposition aus. Doch dann folgte ein unglückseliger Unfall, und er konnte den GP nicht beenden.

In der Zwischenzeit fand Mir mit seiner GSX-RR auf der kalten, nassen Strecke Grip, er war noch nie zuvor ein MotoGP-Rennen unter solchen Bedingungen gefahren. Mit jeder Runde wuchs sein Vertrauen und er erholte sich von der Furcht und dem fehlenden Grip beim Start des GP, er wollte so viele Punkte wie möglich herausholen. Gegen Ende des Rennens fuhr er auf dem beachtlichen neunten Platz und beim Abwinken der Zielflagge, fuhr er als Elfter über die Ziellinie. Dieses Ergebnis war entscheidend für Mir, weil er dadurch seinen zweiten Platz in der Weltmeisterschaft verteidigen konnte, wo er nun 10 Punkte hinter Platz 1 steht.

Ken Kawauchi - Technischer Manager:
„Ehrlich gesagt, bis zum Morgen haben wir ziemlich gekämpft, dann kam der Regen und alles war anders. Es war sehr schade für Alex, weil er sich extrem angestrengt hat, aber am Ende nicht dafür belohnt wurde. Aber wir sind sehr beeindruckt von seiner heutigen Leistung. Joan hatte Probleme beim Start des Rennens, hat sich dann aber gut erholt und gute WM-Punkte geholt. Das war sehr wichtig und wir freuen uns mit ihm,“

Davide Brivio - Team Manager:
„Wir können froh darüber sein, wie unsere Fahrer auf ein solch schwieriges Rennen reagiert haben. Es ist wirklich schade für Alex, weil er sich großartig erholt hat und um den Sieg kämpfte. Aber leider ist er gestürzt, was unter solchen Bedingungen sehr leicht passieren kann. Joan fuhr ein gutes Rennen, vor allem weil er in der MotoGP-Klasse noch keine Erfahrung mit Regen gemacht hat. Er hat heute viel gelernt und am Ende einige wertvolle Punkte geholt. Alles in allem war der heutige Tag vielversprechend und wir verlassen Le Mans abgesehen vom Unfall in guter Stimmung. Wir mögen die Strecke von Aragon und freuen uns aufs nächste Wochenende.“

Joan Mir:
„Ich haben viel Zeit beim Start verloren, als ich dem Unfall ausgewichen bin. Danach habe ich nach Grip gesucht. Nachdem ich dann einen Rhythmus gefunden habe, habe ich mich auf der Maschine gut gefühlt, abgesehen von den Bedingungen. Leider war es dann zu spät, um an die Spitze zu gelangen. Aber es war ein nettes Rennen als Versuch und um maximale Punkte herauszuholen, darüber freue ich mich. Ich war Neunter, als es in die letzte Schikane ging, doch dann verlor ich die Ideallinie, als Fabio überholte und mich nach Außen drängte. Aber so ist das im Rennsport und ich hoffe, nächstes Wochenende in Aragon ein starkes Ergebnis zu erzielen.“

Alex Rins:
„Dieser Sturz war Pech, aber ich fühle mich trotzdem ok, weil es heute auch sehr viel Positives gab. Ich bin mit dem Druck der Verschiebung des Rennens und der schlechten Startposition klar gekommen. Ich fühlte mich sehr gut auf dem Bike, habe viele Plätze und viel Zeit aufgeholt und mich im Spitzenfeld sehr wohl gefühlt. Mein doppeltes Ducati-Überholmanöver hat sich unglaublich angefühlt! Leider bin ich letzten Endes gestürzt und habe dadurch das Podium verpasst. Was soll´s, Aragon ist wie ein weiteres Heimrennen für mich, daher freue ich mich darauf und hoffe, auf eine bessere Qualifikation!“

SHARK HELMETS GRAND PRIX DE FRANCE - MotoGP Rennergebnisse:
 1 Danilo PETRUCCI Ducati Team 45'54.736
 2 Alex MARQUEZ Repsol Honda Team +1.273
 3 Pol ESPARGARO Red Bull KTM Factory Racing +1.711
 4 Andrea DOVIZIOSO Ducati Team +3.911
 5 Johann ZARCO Esponsorama Racing +4.310
 6 Miguel OLIVEIRA Red Bull KTM Tech 3 +4.466
 7 Takaaki NAKAGAMI LCR Honda IDEMITSU +5.921
 8 Stefan BRADL Repsol Honda Team +15.597
 9 Fabio QUARTARARO Petronas Yamaha SRT +16.687
10 Maverick VIÑALES Monster Energy Yamaha MotoGP +16.895
11 Joan MIR Team SUZUKI ECSTAR +16.980

Ohne Wertung:
Alex RINS Team SUZUKI ECSTAR +1'14.190
Jack MILLER Pramac Racing
Franco MORBIDELLI Petronas Yamaha SRT
Cal CRUTCHLOW LCR Honda CASTROL
Tito RABAT Esponsorama Racing
Bradley SMITH Aprilia Racing Team Gresini
Valentino ROSSI Monster Energy Yamaha MotoGP

MotoGP Weltmeisterschafts-Wertung:
 1 Fabio QUARTARARO Yamaha FRA 115
 2 Joan MIR Suzuki SPA 105
 3 Andrea DOVIZIOSO Ducati ITA 97
 4 Maverick VIÑALES Yamaha SPA 96
 5 Takaaki NAKAGAMI Honda JPN 81
 6 Franco MORBIDELLI Yamaha ITA 77
 7 Jack MILLER Ducati AUS 75
 8 Pol ESPARGARO KTM SPA 73
 9 Miguel OLIVEIRA KTM POR 69
10 Danilo PETRUCCI Ducati ITA 64
11 Brad BINDER KTM RSA 62
12 Alex RINS Suzuki SPA 60

Bilder: Suzuki Racing

Aktuellste News

Suzuki auf der Jagd nach Dreifach-Titel beim Finale in Portimão

19.11.2020

Suzuki ist MotoGP-Weltmeister 2020!

16.11.2020

Suzuki steht ultimative Runde der MotoGP-Saison bevor

12.11.2020
Alle anzeigen