Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

SERT bereit für Estoril

15.07.2021
Am Samstag, den 17. Juli 2021 wird die FIM EWC 2021, in Portugal auf dem Ring von Estoril fortgesetzt. In der 2. Runde der Enduro-WM wird das Yoshimura SERT Motul Team alles daran setzen seinen Vorsprung weiter auszubauen.

 

Suzuki Racing, 14. Juli 2021

Die zweite Runde der FIM Langstrecken Weltmeisterschaft, das 12-Stunden-Rennen von Estoril in Portugal, findet am Samstag den 17. Juli statt und das Team Yoshimura SERT Motul Suzuki gilt nach dem sensationellen Sieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans als Favorit.

Nachdem sie die Eröffnungsrunde in Le Mans letzten Monat dominiert hatten, kam das Yoshimura SERT Motul Team diese Woche in Portugal an und führt die Serie mit 64 Punkten und einem 16-Punkte-Vorsprung in der WM-Wertung vor seinen Rivalen an. Alle Mitglieder des französisch-japanischen Teams gehen voll Zuversicht in dieses Rennen auf einem Ring, den sie lieben und wo SERT 2020 seinen 16. Weltmeistertitel gewonnen hat.

Neben Lissabon gelegen, ist Estoril eine der technisch anspruchsvollsten Strecken auf dem EWC-Kalender. Eröffnet im Jahr 1972 war sie Schauplatz von zahlreichen weltweiten Motorsportveranstaltungen wie der Formel 1 und seit dem Jahr 2000 auch der MotoGP.

In der Langstreckendisziplin erlebte die Rennstrecke letztes Jahr ein Comeback als Schauplatz des EWC Finales, nachdem hier bereits 1987 die 1000 km Estoril sowie im Jahr 2000 die 8-Stunden von Estoril gefahren worden waren.

Die 4.182 Meter lange, hügelige Strecke mit zahlreichen Kurven wird von den Fahrern einstimmig geschätzt, doch den Mechanikern bereitet sie jede Menge Kopfzerbrechen, besonders wegen der hier oft sehr hohen Temperaturen. Die Qualitäten der Suzuki GSX-R1000R in Kombination mit dem erfahrenen Technik-Team und den Talenten der Fahrer Gregg Black, Xavier Siméon und Sylvain Guintoli, werden an diesem Wochenende eine Schlüsselrolle für das Yoshimura SERT Motul Team spielen.

Die 31 Teams, welche an der portugiesischen Runde teilnehmen, werden am Donnerstag Vormittag ab 11:00 (Ortszeit) ein freies Training absolvieren. Die erste Qualifikationsrunde findet am Nachmittag zwischen 16:00 und 17:20 (Ortszeit) statt.

Die zweite Serie der Qualifikation, bei der die Startpositionen für das Rennen ermittelt werden, wird am Freitag um 9:00 beginnen.

Xavier Siméon:

„Nach unserem Sieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans beginnen wir wieder bei Null. Wir müssen mit unseren Füßen am Boden bleiben, denn der Wettkampf wird wieder sehr stark. Wir haben jede Menge Arbeit vor uns, weil wir hier zum ersten Mal mit Bridgestone-Reifen fahren werden. Doch wir sind alle zuversichtlich. Das technische Team, die Maschine und die Fahrer sind ein gut eingespieltes Power-Paket. Wir müssen bis zum Schluss fokussiert bleiben, weil wir natürlich wieder um einen Platz auf dem Podium kämpfen werden.“

Gregg Black:

„Es ist ein großartiges Event und wir freuen uns, zu diesem Ring zurückzukehren, wo wir letztes Jahr den Titel gewonnen haben. Das Rennen wird kürzer sein als das in Le Mans, aber nicht leichter. Unser oberstes Ziel ist es, möglichst viele Punkte zu holen, um unsere Führung in der Weltmeisterschaft abzusichern.“

Sylvain Guintoli:

„Für mich ist es ein Vergnügen, nach Estoril zurückzukehren. Es ist zwar schon eine Weile her, dass ich das letzte Mal hier ein Rennen gefahren bin, aber ich habe gute Erinnerungen an die portugiesische Strecke. Die Wetterbedingungen sind sehr gut und das ist immer ein Vorteil bei Langstrecken-Rennen. Unser Team führt die WM an und wir werden unser Bestes geben, an der Spitze zu bleiben!“

Bilder: @David Reygondeau/ GoodShoot

Aktuellste News

Der neue BURGMAN STREET 125

04.10.2022

Alex und Danilo überstehen Sintflut in Thailand

03.10.2022

Petrux statt Mir in Buriram

27.09.2022
Alle anzeigen