Hinweis zu den Cookies

Die SUZUKI AUSTRIA Automobil Handels Gesellschaft m.b.H arbeitet ständig an der Verbesserung ihres Services. Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, speichert Suzuki Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Einige Cookies sind bereits installiert und für das reibungslose Funktionieren der Internetseite notwendig. Andere Cookies helfen uns, Sie besser mit Informationen versorgen zu können, indem sie uns anzeigen wie Sie die Internetseite nutzen. Diese Cookies können Sie deaktivieren.

Sie können zu jeder Zeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie weiter surfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie mit den verwendeten Cookies einverstanden sind.

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: Link

Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

SERT bereit für EWC-Finale in Estoril

25.09.2020
Das Suzuki Endurance Racing Team war bereits vorab auf der Strecke, um vor der Finalrunde der Endurance Weltmeisterschaft 2019/20 in Estoril, Portugal, private Tests durchzuführen.

 

Team Suzuki Press Office – 23. September 2020

Der 15-fache EWC-Champion SERT, mit den Fahrern Etienne Masson, Gregg Black und Xavier Simeon auf der Suzuki GSX-R1000 führen in der Rennserie mit 40 Punkten Vorsprung, nach einigen Terminverschiebungen aufgrund der Covid-19-Pandemie. Dieses Wochenende möchten sie für Suzuki den Titel beim 12-Stunden-Rennen von Estoril wieder zurückholen.

SERT führt die Serie seit der Eröffnungsrunde dieser Saison an mit dem Sieg beim Bol d’Or 24-Stunden-Rennen, dann als Fünfter in Sepang, Malaysien, und dem dritten Platz beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Dank dieser konstanten und fehlerfreien Saison geht das Team unter der Leitung von Team Manager Damien Saulnier mit einem komfortablen Vorsprung in der Meisterschaft ins Finale der Saison 2019/20. Dennoch, der Kampf ist noch nicht geschlagen und und in der Serie noch alles offen.

Das bedeutet für das Team, beim Rennen in Estoril konzentriert auf sein Ziel hinzuarbeiten. Unter einem bedrohlichen Himmel aber bei milden Temperaturen machte sich das Trio am Mittwoch zu den ersten privaten Trainingssessions auf dem 4.182 Meter langen Estoril Ring auf. Die Strecke wurde nach der Absage des ursprünglich beim Bol d´Or geplanten Finales in den Endurance-Rennkalender aufgenommen.

Nach einigen Renovierungsarbeiten war die Strecke im Jahr 2000 erstmals Schauplatz eines MotoGP-Rennens. In Estoril wurden 1987 und 2000 auch zwei Runden der Endurance Weltmeisterschaft ausgetragen, bei welchen SERT beide Male gewonnen hat. Wie auch immer, für die meisten Fahrer des jetzigen Rennens birgt der Ring technische Überraschungen, abgesehen vom Grand Prix-Fahrer Xavier Simeon, der hier in der Vergangenheit bereits drei Mal Rennen gefahren ist, ein weiterer Trumpf im Ärmel von SERT.

Für die Marke Suzuki besteht auch die Chance, den FIM Welt Cup zu gewinnen Dank der italienischen Crew des No Limits Motor Teams, welches zur Zeit in der Superstock Klasse auf dem dritten Rang steht.

Der Start des finalen Rennens der 2019/ 20 FIM-EWC Endurance Weltmeisterschaft ist für Samstag, den 26. September um 8:30 lokaler Zeit vorgesehen.

Aktuellste News

Suzuki auf der Jagd nach Dreifach-Titel beim Finale in Portimão

19.11.2020

Suzuki ist MotoGP-Weltmeister 2020!

16.11.2020

Suzuki steht ultimative Runde der MotoGP-Saison bevor

12.11.2020
Alle anzeigen