Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

Wertvolle Punkte für Suzuki Fahrer auf dem Sachsenring

21.06.2021
Beim Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring konnten die beiden Suzuki Ecstar Fahrer trotz schwieriger Bedingungen wertvolle Punkte sammeln. Nun blicken sie voll Erwartung zum 9. MotoGP™-Rennen in Assen, Niederlande, am 27. Juni 2021.

 

Team Suzuki Press Office – 20. Juni 2021

LIQUI MOLY MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND

MotoGP Rennergebnis:

Joan Mir: 9. Platz

Alex Rins: 11. Platz

Die Suzuki Ecstar Team Fahrer haben das Beste aus der 8. Runde der MotoGP™ Weltmeisterschaft auf dem Sachsenring in Deutschland gemacht.

Alex Rins startete von der 11. Position auf dem Grid, Joan Mir rückte aufgrund einer Strafe für Enea Bastianini von der Qualifikation um einen Platz vor auf die 16. Position. Für das Suzuki Paar war es ein harter Start ins Rennen als sich das Fahrerfeld vor den ersten Kurven verdichtete. Dennoch schaffte es Rins am Ende der 2. Runde auf den achten und Mir auf den 12. Platz. In der dritten Runde fuhr Mir die schnellste Zeit und schloss zu den Fahrern an der Spitze auf; sein starkes Tempo brachte ihn uaf die 9. Position.

In Runde 9 fielen einige Regentropfen rund um den deutschen Ring und die weiße Flagge zeigte den Fahrern die Möglichkeit an, Motorräder wechseln, falls gewünscht. Das löste im Fahrerfeld einen konzertanten Effekt aus, durch welchen sich die Plätze zusammenschoben als die Fahrer versuchten, das Beste aus ihren Reifen herauszuholen, gefolgt von einer neuerlichen Vergrößerung der Abstände.

Der Regen legte sich im Verlauf des Rennens wieder und niemand musste einen Bike-Tausch vornehmen, daher konnte Mir sich an die siebente Position vorschieben. Rins sich im weiteren Verlauf des Rennens den 12. Platz. Ein letzter Angriff verhalf ihm letztendlich zu Platz 11, eine beeindruckende Leistung nur zwei Wochen nach seiner Verletzun, als er sich den Arm gebrochen hatte. Mir verlor in Runde 25 seine Position an Francesco Bagnaia, aber der neunte Platz war eine gute Schadensbegrenzung und sichert Mir den 5. Platz in der WM-Wertung.

Joan Mir:

„Es war ein schwieriges Rennwochenende, ich fühle mich auf dem Bike etwas besser und habe einige Plätze gut gemacht, obwohl es hier sehr schwer ist, zu überholen. Ich schaffte es hinter die Führungsgruppe, aber es war echt hart, weiter vorzurücken. Ich machte Druck, hatte jedoch keine Reserven. Heute waren sie schneller als wir, und so ist das manchmal. Wir haben heute wichtige Informationen gesammelt und werden daraus unsere Schlüsse ziehen. Das Fahren war dieses Wochenende sehr anstrengend, ich habe wie immer mein Bestes gegeben und das Team versuchte, mir die Sache leichter zu machen. Das Wichtigste ist, dass ich den 9. Platz sowie einige Punkte heimholen konnte, was den 5. Platz in der WM-Wertung bedeutet. Ich werde hart daran arbeiten, mich zu verbessern und auch das Team arbeitet ständig an der Verbesserung der Maschine. Ich freue mich auf das nächste Wochenende.“

Alex Rins:

„Heute war ein harter Tag für mich, weil mein Arm noch immer nicht 100% fit ist. Aber diese Strecke hat mehr Links- als Rechtskurven, ich denke, das hat mir geholfen, es machte die Schmerzen erträglich. Als der Regen kam, habe ich mich gar nicht wohl gefühlt, ich habe mein Gespür verloren. Nachdem der Regen wieder aufhörte, ging es mir besser, doch dann habe hinten ich den Grip verloren, mehr als im Training. Ich habe mich weiter bemüht und konnte gegen Ende des Rennens einige Überholmanöver machen. Darüber bin ich froh. Es wird nicht leicht sein, in ein paar Tagen schon wieder zu fahren. Ich werde mich ausruhen und meinen Fokus auf Assen legen.“

Shinichi Sahara - Projekt Leiter und Team Direktor:

„Es war ein schwieriges Wochenende für uns, besonders während der Qualifikation. Gestern war alles ziemlich chaotisch mit den gelben Flaggen und langsamen Verkehr, es hat uns auf dem Grid weiter nach hinten gedrängt. Auf einer Strecke wie dieser ist es hart, weit hinten zu starten, weil es schwierig ist, zu überholen. Doch abgesehen davonhaben Alex Rins und Joan Mir 100% gegeben und hart um die vorderen Plätze gekämpft. Sie haben einen guten Job gemacht und sich mit ihren Motorrädern wohlgefühlt, auch mit dem Reifenmanagement. Selbstverständlich möchten wir es nächstes Wochenende in Assen besser machen. Diese Strecke ist ganz gut für uns und wir freuen uns darauf, dorthin zu kommen.“

Ken Kawauchi - Technischer Manager:

„Heute konnten wir uns im Vergleich zu gestern deutlich verbessern, aber es hat nicht gereicht. Die Grid-Positionen waren nicht sehr gut, was es für die Fahrer noch schwieriger gemacht hat. Das einzig Positive ist, dass beide Fahrer ins Ziel gekommen sind und wertvolle Punkte geholt haben. Wir richten unseren Fokus jetzt auf Assen und werden sehen, was wir dort leisten können.“

LIQUI MOLY MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND - MotoGP Rennergebnis:

1. M. MARQUEZ - Repsol Honda Team - 41:07.243

2. M. OLIVEIRA - Red Bull KTM Factory Racing +01.610

3. F. QUARTARARO - Monster Energy Yamaha MotoGP +06.772

4. B. BINDER - Red Bull KTM Factory Racing +07.922

5. F. BAGNAIA - Ducati Lenovo Team +08.591

6. J. MILLER - Ducati Lenovo Team +09.086

7. A. ESPARGARO - Aprilia Racing Team Gresini +09.371

8. J. ZARCO - Pramac Racing +11.439

9. J. MIR - Team SUZUKI ECSTAR +11.625

10. P. ESPARGARO - Repsol Honda Team +14.769

11. A. RINS - Team SUZUKI ECSTAR +16.803

 

Ohne Wertung:

L. SAVADORI - Aprilia Racing Team Gresini - 06:58.990 - 6 laps

A. MARQUEZ - LCR Honda CASTROL - 05:34.940 - 4 laps

D. PETRUCCI - Tech 3 KTM Factory Racing - 05:34.769 - 4 laps

 

MotoGP™ WM-Stand:

1 Fabio QUARTARARO Yamaha 131

2 Johann ZARCO Ducati 109

3 Jack MILLER Ducati 100

4 Francesco BAGNAIA Ducati 99

5 Joan MIR Suzuki 85

6 Maverick VIÑALES Yamaha 75

7 Miguel OLIVEIRA KTM 74

8 Brad BINDER KTM 56

9 Aleix ESPARGARO Aprilia 53

10 Marc MARQUEZ Honda 41

11 Franco MORBIDELLI Yamaha 40

12 Pol ESPARGARO Honda 35

13 Takaaki NAKAGAMI Honda 34

14 Alex RINS Suzuki 28

 

Aktuellste News

Der neue BURGMAN STREET 125

04.10.2022

Alex und Danilo überstehen Sintflut in Thailand

03.10.2022

Petrux statt Mir in Buriram

27.09.2022
Alle anzeigen