Hinweis zu den Cookies

Die SUZUKI AUSTRIA Automobil Handels Gesellschaft m.b.H arbeitet ständig an der Verbesserung ihres Services. Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, speichert Suzuki Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Einige Cookies sind bereits installiert und für das reibungslose Funktionieren der Internetseite notwendig. Andere Cookies helfen uns, Sie besser mit Informationen versorgen zu können, indem sie uns anzeigen wie Sie die Internetseite nutzen. Diese Cookies können Sie deaktivieren.

Sie können zu jeder Zeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie weiter surfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie mit den verwendeten Cookies einverstanden sind.

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: Link

Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

Umweltschutz - Visionen und Ziele

Die globale Umweltcharta von Suzuki

Im Jahr 2002 legte SUZUKI im Rahmen einer globalen Umweltcharta Richtlinien für ein klima- und umweltschonendes Verhalten fest. Dies zieht sich durch alle Bereiche des Konzerns, wie Forschung und Entwicklung, Produktion und Qualitätssicherung ebenso wie den Transport oder umweltfreundliche Recyclingprozesse rund um den Erdball.

In regelmäßigen Abständen werden Ziele festgelegt und angepasst. Dabei ist SUZUKI nicht nur bemüht nationale Richtlinien einzuhalten, sondern diese durch strengere Zielvorgaben in Bezug auf Umweltschutz zu übertreffen. Im SUZUKI Umweltplan 2020 wurden folgende Zielvorgaben festgelegt:

Die Entwicklung von Fahrzeugen mit geringem Spritverbrauch wird vorangetrieben:
•    Entwicklung effizienter Motoren und Fahrsysteme
•    Reduzierung des Fahrwiderstands durch aerodynamische Formen und geringeren Rollwiderstand
•    Reduzierung des Fahrzeuggewichts durch strukturelle Umformungen und den Einsatz innovativer Materialien

Forschung und Entwicklung von Fahrzeugen der nächsten Generation:
•    Elektrischer und Hybrid-Antrieb für Fahrzeuge der Mini- und Kompaktwagen-Klasse
•    Elektrischer Antrieb für Fahrzeuge der Kleinwagen-Klasse

Reduzierung des CO₂-Ausstoßes bei der Produktion und beim Transport
•    Einsatz von Transportfahrzeugen mit geringerem Spritverbrauch und Eco-Drive-Systemen
•    Überprüfung von Transportwegen und Verpackungen

Aktives Bewerben von energiesparender Ausstattung und spritsparender Fahrweise

Praktische Umsetzung der Ziele

Eine Reduktion des Spritverbrauchs wird durch folgende Maßnahmen erreicht:

Einsatz moderner Technologien:

SUZUKI setzt beim Kampf gegen die globale Erwärmung auf moderne Technolgien. So kommt bei bestimmten Linien der Modelle SWIFT, IGNIS und BALENO bereits jetzt die Smart Hybrid Technologie zum Einsatz.

Moderne Booster-Jet-Motoren mit Direkteinspritzung wie sie etwa bei den Suzuki Modellen SWIFT SPORT, BALENO, SX4 S-CROSS und VITARA zum Einsatz kommen, sind ein weiterer wichtiger Meilenstein bei der Reduktion des Spritverbrauchs.

Das stufenlose CVT-Getriebe ist ein Rotation übertragendes Getriebe, bei dem die Übersetzung stufenlos einstellbar ist. Für eine größere Übersetzungsbandbreite bei gleichzeitig geringeren Baumaßen wurde dem stufenlosen Getriebe ein zweistufiges Planetengetriebe nachgeschaltet. Durch größere Bandbreite der Übersetzungen und Gewichtsreduktion wurde der Verbrauch und somit auch der Schadstoffausstoß reduziert.

Reduktion des Fahrzeuggewichts

HEARTECT- Plattform

Der neue Suzuki SWIFT wurde auf der neuen leichten und innovativen Suzuki HEARTECT-Plattform aufgebaut.

Das Besondere an der neuen Plattform ist die fließende Form des Aufbaus. Dieses Design ermöglicht eine Reduktion von Verstärkungsmaterial und bewirkt eine deutliche Gewichtsreduktion bei gleichzeitig hoher Karosseriesteifigkeit.

Neben den Vorteilen beim Verbrauch werden auch die Handlingeigenschaften des Fahrzeugs spürbar positiv beeinflusst.

Durch ein neues fließendes Design konnten Verstärkungen eingespart werden und trotzdem die Steifigkeit der Karosserie erhöht werden. Das Fahrzeug ist nicht nur leichter, sondern verfügt auch über ausgezeichnete Handling-Eigenschaften.

Hochfeste Stähle

Durch den Einsatz von dünneren, aber hochfesten Stählen an Fahrzeugteilen, die im Falle einer Kollision deformiert werden können, wird Gewicht eingespart und trotzdem die Sicherheit in der Fahrgastzelle erhöht

hochfeste Stähle 2

Hochfeste Stähle an sensiblen Teilen sorgen für Sicherheit

Federbeine

Auch das Design der Federbeine wurde an die neue Plattform angepasst. So konnte deren Gewicht um 12 kg reduziert werden.

MacPherson Federbeine und hintere Federachse

MacPherson Federbeine vorne und hintere Verbundlenkerachse

Lenksäule und Getriebe

Gewicht und Volumen der Lenksäule wurden reduziert. Gleichzeitig wurde deren Struktur überarbeitet und die Festigkeit erhöht.

Lenksäule und Getriebe

Sitzrahmen

Auch in den Vordersitzen kommen hochfeste, ultraleichte Stähle zum Einsatz. Daher sind die Sitze nun leichter, fester und sicherer bei gleichzeitiger Erhöhung des Komforts.

Bei den hinteren Sitzrahmen wurden die Struktur der Rücklehne verbessert sowie neue Aufhängungspunkte entworfen.

Sitzrahmen

Spezielle Sitzkonstruktionen

Innenverkleidung

Durch leichtere und dünnere Teile der Innenverkleidung wird das Gesamtgewicht reduziert und ein komfortabler geräuscharmer Fahrzeug-Innenraum geschaffen.

Sitz_und_Seitenverkleidung600x400.jpg

Innenverkleidung: geräuscharm und komfortabel

Türpaneele

Die Türpaneele werden in einem speziellen Verfahren hergestellt. Dabei werden Stähle mit unterschiedlicher Festigkeit verschweißt und durch die besondere Form eine noch höhere Festigkeit bei gleichzeitiger Gewichtsreduktion erreicht.

Außenverkleidung und Türpaneele

Türpaneele: hohe Festigkeit bei geringem Gewicht

Reduktion des Luft- und Rollwiderstandes

Noch aerodynamischere Formen führen zu einer Reduktion des Luft- und Rollwiderstands. Dadurch werden Fahrzeuggeräusche außen und innen reduziert und der Spritverbrauch weiter gesenkt.

Aerodynamische Formen

Excellente aerodynamische Formen

Optimierung der ECO Drive Anzeige

Um ein optimales Fahrverhalten zu erzielen, wurde die ECO Drive Anzeige verbessert. Es ist nun noch einfacher, den richtigen Schaltpunkt zu wählen, um spritsparender zu fahren. Gleichzeitig wird der tatsächliche Kraftstoffverbrauch angezeigt.

Suzuki ECO Drive Anzeige 600x400

Gangwechsel zum richtigen Zeitpunkt

Weitere Maßnahmen


Produktion und Werke:

  • SUZUKI investiert bei der Stromerzeugung für die Produktionsstätten vermehrt in alternative Energien. So gibt es bereits zwei Solaranlegen in Japan und Indien, ein Windkratftwerk und ein Wasserkraftwerk, das mit Industrieabwässern gespeist wird.
  • Reduktion der VOC beim Lackieren und Verbau der Innenverkleidung
  • Reduktion von Produktionslärm und Luftverschmutzung in den Produktionsstätten und Zulierferbetrieben
  • Regelmäßige Kontrolle der Abwasserqualität von Fabriken

Verpackung und Transport

  • Einsparen von Containern und Kartonagen um 29% im Zeitraum von 10 Jahren (2005-2016)
  • Einsatz von spritsparenden Transportern
  • Verlegung von Werken und Zulieferbetrieben, um Transportwege zu verringern

ReduktionVerpackungsmaterialGrafikoriginal.jpg

Reduktion von Containern und Verpackungsmaterial im Zeitraum 2012-2016

Engagement der Niederlassungen:

Clean up the World Campaign:

Wasser ist unsere Lebensgrundlage - deshalb haben die Marine & Power Productions Operations von SUZUKI die Clean Up the World Campaign ins Leben gerufen.

Seit Dezember 2010 werden von der Zentrale der SUZUKI MOTOR CORPORATION in Hamamtsu, Japan, sowie in verschiedenen anderen Niederlassungen weltweit regelmäßig Aktivitäten zur Säuberung von Stränden und Ufern organisiert.

1400 Mitarbeiter von Händlern in 23 Ländern weltweit helfen mit, Küstenabschnitte und Flussufer in ihren Ländern von Plastikmüll zu reinigen.

Saeuberung des Starndes durch Suzuki Mitarbeiter in Japan

Reinigung von Küstenabschnitten durch Suzuki Mitarbeiter

Forest Conservation Activities:

Im März 2006 startete SUZUKI MOTOR CORPORATION die Zusammenarbeit mit der Tenryu Forstverwaltung zur Aufforstung und Pflege des Waldes in Inasa-cho, Kta-ku, Hamamatsu City in Japan.

Seither pflanzten und pflegten 1.351 freiwillige Mitarbeiter und deren Angehörige zweimal pro Jahr den Jungwald und leisten so einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der Natur.

SuzukiAufforstungsprojektoriginal.jpg

Suzuki unterstützt ein Aufforstungsprojekt inder Nähe von  Hamamatsu City