Hinweis zu den Cookies

Die SUZUKI AUSTRIA Automobil Handels Gesellschaft m.b.H arbeitet ständig an der Verbesserung ihres Services. Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, speichert Suzuki Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Einige Cookies sind bereits installiert und für das reibungslose Funktionieren der Internetseite notwendig. Andere Cookies helfen uns, Sie besser mit Informationen versorgen zu können, indem sie uns anzeigen wie Sie die Internetseite nutzen. Diese Cookies können Sie deaktivieren.

Sie können zu jeder Zeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie weiter surfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie mit den verwendeten Cookies einverstanden sind.

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: Link

Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

Umweltschutz – Recycling

Nachhaltigkeit

Auf der Grundlage unserer Umweltschutzgrundsätze arbeiten wir an der Verbesserung der Umweltverträglichkeit unserer Produkte und betreiben Forschung und Entwicklung mit dem Ziel einer noch effektiveren Nutzung der begrenzten natürlichen Ressourcen. Im Hinblick auf Altautos erfüllen wir nicht nur alle nationalen Gesetzesvorschriften, sondern entwickeln auch Produkte von höchster Umweltverträglichkeit. Ein intensiver Datenaustausch ermöglicht dabei die enge Zusammenarbeit der Entwicklungs- und Designabteilungen von SUZUKI mit unseren Lieferanten und weltweiten Vertriebspartnern.

Wir bauen für eine bessere Zukunft

Produkte, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben, sollten im Interesse der Ressourcenschonung und der Müllvermeidung wiederverwertet (recycelt) werden. Aufbauend auf dem 1993 erschienenen „Handbuch für die recyclingfreundliche Produktentwicklung“ sind im Handbuch „Freiwillige Initiative zur Altautoverwertung“ weiterführende Maßnahmen für eine noch recyclingfreundlichere Produktentwicklung in Verbindung mit einem weitgehenden Verzicht auf umweltschädliche Materialien beschrieben.

Reduce, Reuse, Recycle!

Reduzieren, wieder verwenden, aufbereiten- das sind die drei Eckpfeiler des Nachhaltigkeits-Konzepts von SUZUKI. Schon bei der Auswahl der Materialien und beim Design wird an die Wiederverwertung diverser Bauteile gedacht.


SUZ-Grafik_DfR_RZ.jpg

Maßnahmen zur Erleichterung der Verwertung von Strukturen sind unter anderem der weitgehende Verzicht auf Mischmaterialien, die Verringerung der Zahl von Befestigungselementen und die Integration von Bauteilen. Darüber hinaus werden Kunststoff- und Gummiteile hinsichtlich ihrer Wiederverwertbarkeit entsprechend ISO-Normen gekennzeichnet.

Suzuki setzt auf eine verwertungsfreundliche Bauweise:

Entwicklung von kompakten, leichten Bauteilen:

Dadurch wird die anfallenden Abfallmenge bei der Altfahrzeugverwertung verringert.

leichtereStossstangenundKuehlergrillOriginal.jpg

Stoßstangen und Kühlergrill: Stabil und leicht

Verringerung der Zahl von Befestigungselementen:

Bei den hinteren Sitzrahmen wurden neue Aufhängungspunkte geschaffen. Dadurch wurden Befestigungsteile eingespart und gleichzeitig das Gewicht reduziert.

Sitzrahmen

Vereinheitlichung der Materialien:

Bei Türdichtungen kommt beispielsweise nur mehr ein Material zum Einsatz (reiner Kunststoff)

Verstärkter Einsatz von Recyclingmaterialien:

Zusätzlich zur recyclingfreundlichen Vereinheitlichung von Materialien greifen wir verstärkt auf Recyclingmaterialien zurück.

TeileausRecyclingmaterialSWIFTExterieurOriginal.jpg

Einige Komponenten des SWIFT werden aus Recyclingmaterialien gefertigt.

TeileausRecyclingmaterialSWIFTInterieurOriginal.jpg

Materialkennzeichnung:

Durch die Kennzeichnung unterschiedlicher Materialien wird eine fachgerechte Entsorgung nach der Altfahrzeugrückgabe gewährleistet. Zum Beispiel: PP-GF30

Verzicht auf Gefahrenstoffe:

SUZUKI verzichtet weitgehend auf Gefahrenstoffe und hat bereits Natriumazid aus Airbags sowie Asbest und bestimmte FCKWs (Fluorchlorkohlenwasserstoffe) komplett aus der Produktion verbannt. Auch auf die Verwendung von Blei wird seit 1997 weitgehend verzichtet. In einer gemeinsamen Initiative mit seinen Lieferanten arbeitet Suzuki an der Erfüllung der Altautoverordnung (2000/53/EC), die ab 1.7.2003 den vollständigen Verzicht auf Blei, Cadmium, Quecksilber und sechswertiges Chrom in der Fahrzeugproduktion vorschreibt.

Verwendung von bleifreien Lacken:

In den für Europa, Japan und Nordamerika produzierenden SUZUKI Werken wird auf die Verwendung von bleihaltigen Lacken verzichtet. Diese Maßnahme wird nach und nach auch auf andere Märkte ausgeweitet. In Europa werden ausschließlich Suzuki Fahrzeuge mit bleifreiem Karosserielack angeboten.

Verwendung von bleifreiem Stahl für Kraftstofftanks:

Für Kraftstofftanks wird anstelle des früher üblichen verbleiten und verzinnten Stahls nur noch bleifreier Stahl verwendet.