Hinweis zu den Cookies

Die SUZUKI AUSTRIA Automobil Handels Gesellschaft m.b.H arbeitet ständig an der Verbesserung ihres Services. Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, speichert Suzuki Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Einige Cookies sind bereits installiert und für das reibungslose Funktionieren der Internetseite notwendig. Andere Cookies helfen uns, Sie besser mit Informationen versorgen zu können, indem sie uns anzeigen wie Sie die Internetseite nutzen. Diese Cookies können Sie deaktivieren.

Sie können zu jeder Zeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie weiter surfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie mit den verwendeten Cookies einverstanden sind.

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: Link

Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

Suzuki SWIFT: Das Debüt (1983–1989)

Der SWIFT debütierte 1983 in Tokyo unter dem Namen SA 310. In Österreich wurde er bis November 1984 noch unter dem Namen SA 310 als 3-Türer mit einem für damalige Verhältnisse hochmodernen Drei-Zylinder-Aluminiummotor eingeführt. Mit dem Trend weniger Verbrauch, weniger Gewicht war Suzuki Vorreiter.

Suzuki SWIFT 1st Generation 1983

Suzuki SWIFT: Das 1. Modell kam 1983 auf den Markt

Wegweisendes Konzept
Schon in der ersten Generation überzeugte der nur 3,50 Meter lange Kleinwagen durch seinen Mix aus Handlichkeit, Wirtschaftlichkeit und moderner Technik. Suzuki bediente sich bei der Entwicklung noch ein wenig der Hilfe von General Motors (GM). So waren die Amerikaner zum Beispiel für die Innenraumgestaltung zuständig, die Japaner aber für den wegweisenden Motor und die Fahrwerkskonstruktion.

Die GM-Beteiligung bewirkte, dass der SA 310 in den USA als Chevrolet Sprint und
Pontiac Firefly vermarktet wurde. In Japan startete er als Suzuki Cultus und entwickelte sich seither zu einem Weltauto.
Hohe Wirtschaftlichkeit und anspruchsvolle Technik.

Mit seinem geringem Gesamtfahrzeug-Gewicht (680 kg) und seinem niedrigen Verbrauch (5,8 Liter Normalbenzin/100 km) war der SWIFT beispielgebend. Seine Wendigkeit dank einem Wendekreis von nur 9,20 Meter zeichneten ihn durch eine große „Parkfreundlichkeit“ aus. Zudem imponierte schon damals sein attraktives Preis-Leistungsverhältnis.

SA 310 wird SWIFT

Im November 1984 taufte Suzuki den SA 310 in SWIFT um. Gleichzeitig ergänzten stärkere Vierzylinder das Motorenangebot. Als Spitzenmodell etablierte sich der 1.3 GS mit einem Alu-Motor, der 74 PS (54 kW) leistete und damit seiner Zeit weit voraus war.

Fahrzeug für junge Familien
Zur IAA 1985 (Frankfurt a.M.) präsentierte Suzuki den SWIFT GC, eine 5-türige Limousine mit zehn Zentimeter mehr Radstand. Konzipiert war dieses Fahrzeug vor allem für junge Familien. Ein Jahr später erfolgte das erste Facelift mit stärkeren Stoßfängern, neuem Kühlergrill und verbessertem Fahrwerk.

Als wegweisender Kleinwagen – ein „Dauerbrenner“
Das neue Cockpit prägten klar gekennzeichnete Instrumente und ein neues Lenkrad. Eine moderne Verbundlenkerachse mit Schraubenfedern, Teleskopdämpfern und Panhardstab  kam neu zum Einsatz. 1986 erfolgten weitere kleinere Überarbeitungen sowie die Premieren der Modelle GTi (3-Türer, der Vorgänger des SWIFT SPORT) und GXi (5-Türer). Ausgestattet mit 1.3-Liter-Vierventilmotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen und 101 PS (74 kW) Leistung, fuhr der SWIFT der ersten Generation bis zu seiner Einstellung 1989 weltweit erfolgreich.


Die zweite Generation (ab 1989 bis 2005)

Im Oktober 1989 feierte die zweite Generation des SWIFT ihre Europapremiere auf der Birmingham Motor Show. Die neue Modellreihe bedeutete einen weiteren richtungs-weisenden Schritt. Suzuki entwickelte sich zum Hersteller von wirtschaftlichen, originellen Fahrzeugen, die den Trend der 90er Jahre mitbestimmten. Hohe Qualitäts-standards, Sportlichkeit und Originalität waren die prägenden Merkmale, mit denen Suzuki in eine neue Marktlücke vorstieß.

Neues Erscheinungsbild mit Individualität
Bis zur letzten Schraube ist alles neu. Die Karosserie war wesentlich glatter und runder. Der Radstand um 20 Millimeter auf 2.265 Millimeter gewachsen. Die Hinterachse neu konstruiert. Eine neu konzipierte Zahnstangenlenkung sorgte für ein direkteres und  komfortableres Einlenken. Das Interieur völlig neu gestaltet. Das neue SWIFT Erscheinungsbild vereinte ein Höchstmaß an Aerodynamik mit optimaler Funktionalität und individuellem Auftritt.

Überarbeitete Motoren
Der 1.0-Liter-Motor ist nun mit direktem Ventiltrieb ausgerüstet. Die Ein- und Auslassventile wurden direkt über hydraulische Ventilstößel betätigt. Die 1.0-Liter-Version leistete 55 PS (40 kW) bei 550 U/min. Die 1.3-Liter-Version verfügte über eine Leistung von 71 PS (52 kW). Spitzenmodell in jeder Hinsicht war das 1.3-Liter-Triebwerk des SWIFT GTi.

Die zweite Generation zeigt den Fortschritt im Motorenbau deutlich. Obwohl das Gewicht aus Komfort- und Sicherheitsgründen auf 790 Kilogramm stieg und Hubraum sowie Leistung unverändert blieben, wurde der GTi schneller. Seine Spitzengeschwindigkeit reicht bis 188 km/h, bei einem Verbrauch von nur 6,3 Liter Superbenzin/100 km. Der neu entwickelte 1.6-Liter-Motor begeistert. Erstmals bot Suzuki den SWIFT mit permanentem Allradantrieb an.

Ein besonderes Open-Air Vergnügen
Im Herbst 1991, lange bevor europäische und deutsche Automobilhersteller die automobile Offenheit im Kleinwagensegment einführten, öffnete Suzuki das SWIFT-Dach. Die Cabrio-Einführung hob das Image der japanischen Marke auf ein völlig neues Niveau.

Die 2. Generation des SWIFT besticht durch rundere Formen.

Suzuki SWIFT der 3. Generation 2005

Die dritte Generation (2005–2010)

Im Oktober 2004 begann auf dem Pariser Autosalon die dritte Generation. Der SWIFT wandelte sich vom ehemals praktischen zum sportlichen Kleinwagen und zielte damit verstärkt auf den europäischen Markt.  Das Ergebnis: ein sportliches, attraktives Auto, das mit besonderen Handling-Eigenschaften und elegantem Design begeistert.

Mit den Maßen: 3.760 Millimeter Gesamtlänge, 1.690 Millimeter Breite und 1.500 Millimeter Höhe war er der Star in der Kompaktklasse (B-Segment). Als 3- oder 5-Türer überzeugte er optisch mit modernem Design. Der neue SWIFT entwickelte sich schnell zum Bestseller im Suzuki Automobil Programm und leitete die Suzuki-Serie strategischer Weltmodelle ein, die später mit dem SX4, dem Splash und dem Alto fortgesetzt wurde.

Neues Motoren-Programm

  • Bei den Ottomotoren gab es den SWIFT mit sparsamen 1.3-Liter-Motor (92 PS/68 kW) oder als durchzugsstarken 1.5-Liter-Motor (102 PS/75 kW). Der 5-türige 1.3-Liter-SWIFT war auch mit Allradantrieb wählbar.
  • Ab 2006 verfügte der Suzuki SWIFT SPORT als legitimer GTi-Nachfolger über einen 1.6-Liter-Motor (125 PS/92 kW).
  • Seit Anfang 2008 erweiterte Suzuki das SWIFT Motoren-Programm um einen durchzugsstarken, sparsamen 1.3-Liter-Dieselmotor (75 PS/55 kW).

Sicherheit hat Vorrang
Im Vergleich zur ersten und zweiten Generation beschränkte sich die Weiter-entwicklung nicht allein auf Leistung, Design und Komfort. Vor allem das Sicherheitsniveau verbesserte sich seit Erscheinen des ersten SWIFT in Österreich entscheidend. So zum Beispiel verfügte die dritte Generation bereits über sechs Airbags und ISOFIX Kindersitz-Befestigungen.

Leistungsstarke Kleinwagen gibt es nicht nur von Suzuki. Jedoch kein anderer Sportwagen im B-Segment war so leicht, so gut ausgestattet und preislich so erschwinglich wie der Suzuki SWIFT SPORT. Der temperamentvolle Motor mit variabler Ventilsteuerung leistete 125 PS (92 kW) und beschleunigte den sportlichen SWIFT in 8,9 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit erreichte er mit exakt 200 km/h. Diese Fahrleistung ist nicht verwunderlich, denn der sportliche Motor musste nur ein Leergewicht von 1.105 Kilogramm vorantreiben.

Suzuki SWIFT SPORT 2005

Suzuki SWIFT SPORT 2005

Der SWIFT SPORT – ein Kraftpaket

Die dynamische Optik des SWIFT SPORT wurde mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen unterstrichen. Die markante Kühlermaske, Klarglasscheinwerfer, dezente Seiten-schweller und der Wabengrill am Heck sowie die beiden Auspuffendrohre sorgten für einen kraftvollen Auftritt. Sechs Airbags, Sportsitze, Sportfahrwerk und ein elektronischer Schleuderschutz stehen beispielhaft für das hohe passive und aktive Sicherheitsniveau im schnellsten Suzuki Modell.

Vortreffliche Sportlichkeit
2004 rief Suzuki mit dem Suzuki Motorsport Cup den ersten Rallye-Markenpokal in Österreich ins Leben. In den Folgejahren offerierte der Kleinwagenspezialist ein reichhaltiges Programm von Fahrtrainings und nationale Markencups bis zu inter-nationalen Meisterschaften. Der SWIFT spielte in diesem Programm eine wesentliche Rolle. Dank seiner sportlichen Grundkonzeption hatte er beste Voraussetzungen für ein erfolgreiches Rallye-Fahrzeug.

Suzuki SWIFT 4. Generation 2010

2010 erscheint die 4. Generation des Suzuki SWIFT

Die vierte Generation (ab 2010 bis 2017)

Als der SWIFT 2010 in vierter Generation auf den Markt kam, bereicherte er die Kleinwagenszene seit mehr als 25 Jahren. Er ist nach wie vor Bestseller in der Suzuki Automobil-Palette und verkörpert die Markenphilosophie „Way of Life!“. Im Design blieb der neue und aktuelle SWIFT der bewährten Linie treu. Er behält die markante charakteristische Silhouette und den Stil seines Vorgängers. Der SWIFT soll weiterhin als SWIFT erkennbar sein.

Größenmäßig wuchs der Kleinwagen um neun Zentimeter auf 3,85 Meter. Bewusst entschieden sich die Ingenieure erneut für eine Größe von unter vier Meter, um Handlichkeit und  Wendigkeit zu erhalten. Trotz leicht gewachsener Abmessungen konnte man das Gewicht um 20 kg senken. Mit 1.020 kg zählt der SWIFT zu den leichtesten Fahrzeugen im B-Segment.

Der völlig neue Innenraum des SWIFT kennzeichnet weiterhin den sportlichen Charakter des Kleinwagens. Die Passagiere genießen viel Bewegungsfreiheit und ein gutes Raumgefühl sowohl auf den Vorder- als auch auf Rücksitzen. Im leicht zugänglichen Kofferraum lassen sich Einkauf-, Freizeit- oder Urlaubsgepäck bestens verstauen. Das Ladevolumen beträgt mindestens 211 Liter, maximal  902 Liter (beim 5-Türer).

Der SWIFT steht für Sicherheit
Der moderne Kleinwagen garantiert Sicherheit serienmäßig in allen Ausstattungsvarianten unter anderem mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm ESP® und ABS mit Bremsassistent. Mit ESP® verbunden ist die Traktionskontrolle TCSS (Traction Control Support System). Zudem zählen zur Serienausstattung aller SWIFT-Versionen sieben Airbags. Der Knieairbag für den Fahrer zählt im B-Segment noch zu den Besonderheiten. Auf den äußeren Sitzplätzen im Fond stehen jeweils ISOFIX-Kindersitz-Befestigungen zur Verfügung.

* ESP® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Daimler AG.

Suzuki SWIFT SPORT 2011

SWIFT SPORT 2011

Suzuki SWIFT SPORT 2015

SWIFT SPORT 2015

Der SWIFT SPORT – ein leistungsstarker Sportwagen

2011 auf der 64. Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt a.M. präsentiert sich der SWIFT SPORT als Star. Er ergänzt die neue vierte Generation des Kleinwagen Bestsellers SWIFT um ein sportliches Flaggschiff. Noch dynamischer und leistungsstärker als sein Vorgänger und zudem auch mit geringeren Kraftstoffver-brauch. Ein modernes Design und attraktive Details prägen die sportliche Optik des SWIFT SPORT.

Innenraumausstattung mit sportlichem Stil
Das übersichtlich gestaltete Cockpit mit Anzeigen im Chronographen-Look und Bord-computer begeistert. Das Drei-Speichen-Multifunktions-Lederlenkrad, die Sportsitze, die Xenon-Scheinwerfer sowie die 17-Zoll Leichtmetallfelgen lassen ein Renn-sportgefühl aufkommen.

Mit 3,89 Meter Länge ist der SWIFT SPORT gegenüber seinem Vorgängermodell um über zwölf Zentimeter gewachsen. Eine breite Spurweite und ein kurzer Radstand, kombiniert mit einer speziell für den SWIFT SPORT entwickelten Hinterrad-Aufhängung gewährleisten ein kompaktes direktes Fahrgefühl. Bereits das Fahrwerk des Vorgängermodells gehörte mit seiner sportlichen Abstimmung und seinem direkten Handling zu den besten in seinem Segment. Beim SWIFT SPORT wurden durch zahlreiche Detailarbeiten die herausragenden Fahreigenschaften weiter verbessert.

Das neue 6-Gang-Schaltgetriebe wurde speziell für den SWIFT SPORT konzipiert und optimal auf die Leistungskriterien des überarbeiteten 1.6-Liter-Benzinmotors abgestimmt. So konnte die Fahrleistung bei deutlicher Senkung des Kraftstoffverbrauchs und des CO2-Ausstoßes gesteigert werden. Der 1.6-Liter-Benzinmotor ist eine Weiterentwicklung des bewährten Motors, den bereits das Vorgängermodell aufwies. Die Grundstruktur des Vierzylinders wurde zwar beibehalten, die Leistung konnte durch zahlreiche Optimierungen jedoch um 11 PS (8 kW) auf nun 136 PS (100 kW) gesteigert werden.

Der Verbrauch wurde von 7,0 Liter auf 6,4 Liter/100 km gesenkt; der CO2-Ausstoß beträgt nun 147 g/km. Die vierte Generation des erfolgreichen Kleinwagens SWIFT erhielt im Euro NCAP Crashtest nach den neuesten Teststandards die 5-Sterne Höchstbewertung. Im Jänner 2012 erfolgte seine Einführung auf dem österreichischen Markt.

Suzuki SWIFT 2018 mit Frontgrilldesign neu

Suzuki SWIFT 2018 mit neuem Frontgrilldesign

Die fünfte Generation (ab 2017)

Am 87. Genfer Automobilsalon im März 2017 debütierte der neue Suzuki SWIFT. SUZUKI MOTOR CORPORATION präsentiert seinem Zielpublikum einen modernen leistungsstarken Kleinwagen, der mit europäischem Flair, komplett neuem Außendesign sowie sportlichem und funktionalem Interieur begeistert. Er ist das vierte Modell aus dem Masterplan „NEXT 100“ von Suzuki. Mit seinem extrem geringen Gewicht (120 kg weniger) ist der moderne 5-Türer im B-Segment nahezu konkurrenzlos.

Der neue SWIFT ist das erste Suzuki Modell mit neu entwickelter Plattform HEARTECT (by Suzuki) und zugleich das erste Suzuki Modell das über DSBS (Dual Sensor Brake Support), eine Dual Sensor gestützte aktive Bremsunterstützung, verfügt.
World Urban Car 2018 Award. Der neue Suzuki SWIFT belegte in der Kategorie World Urban Car den dritten Platz. Die Verleihung des „World Urban Car 2018“ Award erfolgte anlässlich der New York International Auto Show am 28. März 2018. Für den innovativen Kleinwagen ist dies eine besondere Auszeichnung in seiner langjährigen Erfolgsgeschichte.

Preisgekürter SWIFT
Die neue Suzuki SWIFT Modellserie - der neue Suzuki SWIFT SPORT und der neue Suzuki SWIFT - erhielt zwei renommierte Auszeichnungen:

  • Den „Good Design Award 2017“ vom Japan Institute of Design Promotion im Oktober 2017.
  • Den „Car of the Year Award 2018“ vom RJC (Automotive Researchers and Journalists Conference of Japan) im November 2017.

Inbegriff unübertroffener Kleinwagen-Kompetenz
Der dynamische 5-Türer verkörpert ein innovatives modernes Design, das die vier Designthemen: Schnelligkeit, Qualität, Fortschritt und einfache Bedienung perfekt verinnerlicht. Gegenüber seinem Vorgänger ist er um 10 mm kürzer, sein Radstand jedoch um 20 mm länger. Das Gesamtkonzept verschafft dadurch mehr Platz im Innenraum und zusätzlich um 54 Liter mehr Ladevolumen d.i. ein Viertel mehr Kofferraumvolumen (265 Liter). Ein Kleinwagen-Star mit einzigartigem Platz- und Stauraumangebot.

Garant für kraftvolles Fahrerlebnis
Der spritzige Kleinwagen ist mit 1.2-Liter-Dualjet-Benzinmotor (by Suzuki) (90 PS/66 kW), der um fünf Prozent effizienter ist, oder 1.0-Liter-Boosterjet-Turbo-Benzindirekteinspritzer (by Suzuki) (112 PS/82 KW) ausgestattet. Prägend für ihn sind seine Leistungsstärke, sein sparsamer Verbrauch sowie seine Geräuscharmut (drei Prozent leiser als das Vorgänger-modell). Ausstattungsabhängig sorgt das innovative Mild-HYBRID für erhöhte Kraftstoffeffizienz.

Besondere Offroad-Kompetenzen
Im B-Segment lässt der neue Suzuki SWIFT ausgestattet mit Suzuki ALLGRIP AUTO Allradantrieb aufhorchen. Er verleiht seinen Fahrern ein sicheres Fahrgefühl bei unterschiedlicher Fahrbahn-Beschaffenheit, minimiert den Spritverbrauch und maximiert die Leistung.

Zukunftsweisendes Kleinwagen-Modell
Der neue SWIFT begeistert mit vielen Neuheiten: sportlichem und funktionalem Interieur, agilen Fahreigenschaften, besonderer Aerodynamik und vielen fortschrittlichen Assistenz-Sicherheitssystemen. Seine idealen Außenmaße und der besonders kleine Wendekreis zeichnen ihn als ideales Stadtfahrzeug aus. Seinem Image stark, sportlich und sparsam bleibt er treu.

Suzuki SWIFT SPORT 2017

Suzuki SWIFT SPORT 2017

Der neue Suzuki SWIFT SPORT (2018) – ein klassischer „Hot-Hatch“

SUZUKI MOTOR CORPORATION feierte die Weltpremiere des neuen Suzuki SWIFT SPORT am 12. September 2017 auf der 67. IAA in Frankfurt. Die Österreichpremiere des neuen 5-Türers erfolgte am 10. Jänner 2018 auf der Vienna Autoshow.

Der sportliche 5-Türer ist das fünfte Modell aus dem Masterplan „NEXT 100“ und zugleich Suzukis erstes Modell, das über ein Spurhalte-Warnsystem mit Lenkeingriff verfügt. Der Verkauf in Österreich begann im Frühjahr 2018. Sein Start im Motorsport folgte 2019.

Die neue Suzuki SWIFT Modellserie - der neue Suzuki SWIFT SPORT und der neue Suzuki SWIFT - erhielt im Herbst 2017 gleich zwei besondere Auszeichnungen:

  • Den „Good Design Award 2017“ vom Japan Institute of Design Promotion im Oktober 2017.
  • Den „Car of the Year Award 2018“ vom RJC (Automotive Researchers and Journalists Conference of Japan) im November 2017.


Innovation mit Weitblick
Der moderne 5-Türer beeindruckt mit noch mehr Fahrleistung und garantiert ein besonders dynamisches Fahrerlebnis.
Der Star unter den sportlichen Kleinwagen präsentiert sich mit einzigartiger „Hot-Hatch“ Performance, Sportlichkeit, fortschrittlichen Sicherheits-Technologien und vielen qualitativen und technischen Verbesserungen. Dazu zählen u.a. die Plattform HEARTECT (by Suzuki), die ihn noch leichter (nur 970 kg) macht und für vorbildliche Fahrstabilität sorgt.

Sportliche Optik und Funktionalität
Zwei kegelförmige Auspuffendrohre, aerodynamische schwarze Bauteile an Front, Seiten und Heck, sowie ein wabenförmiger Kühlergrill betonen den dynamischen Charakter. Den modernen Innenraum kennzeichnet eine interaktive sportliche Fahrerumgebung. Akzentuierte Details, Kontrast-Farben an den Anzeigen, neue Instrumente sowie die integrierten Kopfstützen in den vorderen Sportsitzen geben ihm einen besonders sportlichen Schliff.

Kraftvoller Motor
Mit dem neuen sportlichen 5-Türer stellt Suzuki erneut seine Kombination aus vortrefflicher Leistung und außergewöhnlicher Effizienz unter Beweis. Der neue Suzuki SWIFT SPORT verfügt über einen 1.4-Liter Boosterjet-Benzinmotor (by Suzuki) mit neuem Turbolader. Dieser sorgt dafür, dass der Motor schon im niedrigen Drehzahlbereich ein hohes Drehmoment aufweist. Der leistungsstarke Kleinwagen 140 PS (103 kW) mit 2WD Antriebssystem und optimiertem 6-Gang-Schaltgetriebe, das kurze und spontane Gangwechsel ermöglicht, ist sportlich, flexibel und flott unterwegs.

Fahrspaß mit bestmöglicher Fahrsicherheit
Ausgestattet mit dem neuen Spurhalte-Warnsystem mit Lenkeingriff, DSBS (Dual-Sensor gestützten, aktiven Bremsunterstützung) sowie vielen weiteren fortschrittlichen Sicherheits-Technologien bietet der sportliche Kleinwagen inspirierende Fahrerlebnisse mit vorbildlichem Gefahrenschutz.